Vom Aschik zum Popstar - traditionelle anatolische Dichtung vom 13. bis ins 21. Jahrhundert

Orientalisches Institut

19:30 bis 20:00 Uhr / Vortrag

Sufis und Gottsucher, türkische Nationalisten, Aleviten, moderne Sinnsuchende und Humanisten – sie alle ließen und lassen sich von den eingängigen Versen anatolischer Dichter und Barden, der sogenannten Âşıks, inspirieren. Die Zeitlosigkeit der sprachlichen Form und inhaltlichen Botschaft dieser Gedichte bzw. Lieder wird an Beispielen aus dem 13. wie auch 20. Jahrhundert sichtbar, die Faszination der unterschiedlichen Gruppen und Personen, die sich bis heute deren Vortrag widmen, nachvollziehbar werden.

Referent: Dr. Kathrin Eith, Pauline Weiland, Asli Özdemir
Veranstaltungsort: Orientalisches Institut, Seminar für Arabistik und Islamwissenschaft, Seminar füe Christlichen Orient und Byzanz, Seminar für Judaistik/Jüdische Studien, Mühlweg 15

Haltestelle Nr. 5: Mühlweg

Webseite: http://www.orientphil.uni-halle.de